ORANGEN - MANDARINEN - ZITRONEN, BIO & SOLIDARISCH GEHANDELT

csm_Orangen_aus_Spanien_72edf596b0
csm_Südfrüchte_Produzent_EZA_Website_0231572f83

TIERRA MADRE - Bio-Südfrüchte aus solidarischem Handel

Orangen und Mandarinen direkt aus Spanien. Biologisch angebaut, solidarisch vermarktet.

Entlang einer nachvollziehbaren und verantwortungsvollen Lieferkette.

So einfach geht´s:

Sie bestellen die Südfrüchte bei uns bis zu den jeweiligen Bestellterminen:

28.01.2022, 25.02.2022, 25.03.2022

Entweder direkt im Geschäft, telefonisch unter 07472/61679 oder per Mail an amstetten@weltladen.at.

Auslieferung erfolgt ca. 2 Wochen später.

Sie werden per SMS verständigt.

Bestellbar sind:

3kg Bio Orangen um € 11,49

3kg Bio Mandarinen um € 14,99

3kg Bio Orangen + 1/2kg Bio Zitronen um € 14,99

 

80 Prozent der europäischen Orangen kommen aus Spanien, die meisten aus der Region Valencia. Wenige große Unternehmen diktieren die Preise. Kleine und mittlere Betriebe kommen unter die Räder.

Niedrige Orangenpreise führen zu schlechter Bezahlung von ErntehelferInnen. Schlechte Arbeitsbedingungen, illegale Beschäftigung (bis hin zu sklavenähnlichen Zuständen) von MigrantInnen sind die Regel.

Ein Pilotversuch der LandarbeiterInnengewerkschaft La Unió, der NGO Llauradors solidaris und Pionierorganisationen des Fairen Handels (in Österreich EZA Fairer Handel) will hier eine Alternative schaffen und ProduzentInnen und ErntehelferInnen gleichermaßen unterstützen.

La Unió gründete daher eine Direktvermarktungsorganisation (Punt de Sabor) für lokales Obst und Gemüse aus der Region Valencia. Die Ziele von Punt de Sabor: Die Förderung kurzer Lieferketten und Transportwege, die Vermarktung von landwirtschaftlichen Produkten aus stadtnahen Anbaugebieten, die Förderung von nachhaltiger Produktion (Bio- und Sozialstandards), die Organisation von KleinproduzentInnen und der Erhalt traditioneller Kulturlandschaften.

Darüberhinaus arbeiten La Unió und Punt de Sabor mit der NGO Llauradors solidaris zusammen,  einer Stiftung, deren Ziel es ist, MigrantInnen Zugang zu geregelten Beschäftigungsverhältnissen im landwirtschaftlichen Sektor zu verhelfen.

Die spanische Pionierorganisation des Fairen Handels Oxfam Intermón vermittelte der Initiative den Kontakt zu Fair Trade Unternehmen außerhalb ihres Landes. Die EZA Fairer Handel beteiligt sich an dem Pilotprojekt und haben die Weltläden zum Vertriebspartner gewählt.

Gute Arbeitsbedingungen, eine umweltfreundliche Produktion und eine angemessene Bezahlung sind auch in der europäischen Landwirtschaft nicht selbstverständlich. Mit unserem Pilotversuch  sind wir Teil eines solidarischen Netzwerks, das sich dafür einsetzt.